Kaos Social Icons

Top Panel

Start

Start

Start

Start

Start

    Ortsgeschichte  

Aufgrund der aktuellen Pandemiebestimmung muss unser Seminarhaus leider weiterhin geschlossen bleiben.

Unsere Öffnungszeiten:

Während der Bürozeiten,
nur nach Vereinbarung
( 05175/5738
Mo.-Do. 10.00-15.30
Fr. 12.30-15.30

Bankverbindung für Spenden

Evangelische Bank eG
IBAN:
DE33 5206 0410 0000 6005 20

BIC: GENODEF1EK1
Inh.: Dokumentationsstätte
Zweck: bitte Spendenzweck
benennen, z.B. "Antikriegshaus"

Frieden - ein wichtiges Thema für die SPD?

In einer lockeren Gesprächsreihe wollen wir Mitstreiter*innen und Politiker*innen zu uns aufs Podium bitten, um uns über wichtige Themen in der Friedensarbeit auszutauschen und evtl. auch für unsere konkrete Arbeit zu lernen. Über allem werden unsere Bezugspunkte „Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung“ stehen.
Am 31.8. wird der Bundestagsabgeordnete der SPD für unseren Wahlkreis Matthias Miersch zu Gast sein. Miersch ist stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion für die Bereiche Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Tourismus sowie Sprecher der Parlamentarischen Linken in der SPD-Bundestagsfraktion. Mit ihm wird Berndt Waltje vom Vorstand des Antikriegshauses erörtern, wie Frieden und Gerechtigkeit mit einer nachhaltigen Umweltpolitik zusammenhängen und welche Rolle die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen für den Frieden in der Welt spielen. Es soll zur Sprache kommen, was Politik und Zivilgesellschaft zur Erreichung dieser Ziele tun können und müssen, und natürlich auch, was die SPD in ihrem Erneuerungsprozess tun kann, um Schritte zu einer Friedenskultur zu gehen.
Der Zusammenhang zwischen Frieden und einer Politik zum Wohle der Natur wird viel zu wenig thematisiert. Aber Frieden kann nicht ohne Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung gedacht werden. Was das konkret bedeutet, bleibt aber oft vage. Vielleicht können wir handfestere Ideen dazu finden.
Das Gespräch zwischen Matthias Miersch und Berndt Waltje soll ca. eine Stunde dauern, danach wird der Rahmen für Fragen und Beiträge aus dem Publikum erweitert.