Share |
  • Dokumentationsstätte zu Kriegsgeschehen und über Friedensarbeit Sievershausen e. V.
  • Dokumentationsstätte zu Kriegsgeschehen und über Friedensarbeit Sievershausen e. V.
  • Dokumentationsstätte zu Kriegsgeschehen und über Friedensarbeit Sievershausen e. V.
  • Dokumentationsstätte zu Kriegsgeschehen und über Friedensarbeit Sievershausen e. V.
  • Dokumentationsstätte zu Kriegsgeschehen und über Friedensarbeit Sievershausen e. V.
  • Dokumentationsstätte zu Kriegsgeschehen und über Friedensarbeit Sievershausen e. V.

Stiftung Frieden ist ein Menschenrecht

Nagelkreuzandachten in der St.Martinskirche

Freitag, 22. Juli, 18:00

Freitag, 12. August, 18:00

Anfahrt

Ankündigungen

Sievershäuser Ermutigung

Öffnungszeiten Doku

Di und Fr: 10 - 17 Uhr
Sa: 15 - 17 Uhr

und nach Vereinbarung

Bankverbindung für Spenden

Evangelische Bank eG
IBAN: DE13520604100000006076
BIC: GENODEF1EK1
Inh.: KKA Burgdorfer Land
Zweck: Dokumentationsstätte

Jugendliche werden Friedensstifter

„Veraltete Diagnose und Rezepte“ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Donnerstag, den 14. Juli 2016 um 08:41 Uhr

AGDF kritisiert neues Weißbuch der Bundesregierung zur Sicherheits- und Verteidigungspolitik

Aus Sicht der evangelischen Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) ist der inhaltliche Ansatz des neuen „Weißbuchs zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr“ überholt. „Die Erfahrungen zeigen, dass es illusorisch ist, mehr Sicherheit durch Aufrüstung und Militärinterinventionen erreichen zu wollen. Bereits die Analyse der Bundesregierung greift zu kurz: Als Bedrohungen werden ganz unterschiedliche Phänomene wie Terror, Cyberangriffe, hybride Kriegsführung, fragile Staaten, Aufrüstung, ‚die Bedrohung des freien Welthandels´, Klima oder Migration aufgezählt. Ursachen für eine Unsicherheit seien neue Techniken, Globalisierung und Digitalisierung als Treiber eines gewaltigen Umbruchs“, kritisiert Jan Gildemeister (Bonn). Völlig ausgeklammert würden hingegen im Weißbuch die weltweite wirtschaftliche und soziale Ungerechtigkeit, die Konflikte befeuere und Menschen in die Migration treibe, der immense Ressourcenverbrauch der Industrie- und Schwellenländer, der den Klimawandel beschleunige, was ebenfalls Fluchtbewegungen verursache, der wachsende Waffenhandel auch in Krisenregionen, von dem deutsche Rüstungskonzerne profitieren würden, und die Gefahr, die von Atomwaffen und deren Modernisierung ausgehe, meint der AGDF-Geschäftsführer. Mehr

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 14. Juli 2016 um 08:49 Uhr
 
Die Atombomben in Deutschland sollen 'modernisiert' werden! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Donnerstag, den 23. Juni 2016 um 09:48 Uhr

Fr 8.7.2016 - 17.00 Uhr Flaggentag der MAYORS FOR PEACE

Büchel ist überall! Vortrag von Prof. Ernst Ludwig Iskenius (IPPNW) in der Dornse, Braunschweig

Atomwaffen in Deutschland? Deutsche Piloten trainieren den Abwurf solcher Waffen mit Tornadokampfflugzeugen. Und jetzt sollen diese Atomwaffen bis 2022 sogar noch durch treffgenauere ersetzt werden? Truppenverlegungen, Militärmanöver möglichst nah an der Grenze des »Gegners«, ein neues Raketenabwehrsystem, »Modernisierung« von Atomwaffen sind nur einige Vorgänge, bei denen es vielen Menschen immer unbehaglicher wird. Die Älteren reiben sich die Augen: Geht jetzt wieder alles von vorne los? Mehr

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 23. Juni 2016 um 09:59 Uhr
 
Anfahrt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Dienstag, den 18. Januar 2011 um 11:11 Uhr

So finden Sie uns:

Mit dem Auto: Sievershausen liegt im Schnittpunkt der Verbindungswege von Celle nach Hildesheim sowie von Hannover nach Braunschweig direkt an der Autobahn BAB 2, Anschlussstelle Nr. 51 (Hämelerwald/Sievershausen). Hinweis für Navi: Als Adresse 31275 Sievershausen, Zum Krähenfeld 3 eingeben, dann auf den Parkplatz fahren oder hinter dem Haus Nr. 3 nach links in den Klaus-Rauterberg-Weg einbiegen.

Mit dem Zug sind wir über die Bahnhöfe Lehrte und Immensen-Arpke  sowie Hämelerwald (Fußweg 2,2 km) mit Busanschluss nach Sievershausen (montags bis samstags, Details unter www.efa.de/gvh ) erreichbar.

 

Karte:

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 29. April 2016 um 10:01 Uhr
 
Ökumenisches Forum 2016 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Dienstag, den 21. Juni 2016 um 10:56 Uhr

Save the date!

Samstag, 3. September 2016 von 10.00 - 17.30 Uhr, Hannover

Ökumenisches Forum für Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung: "Gewaltfrei für den Frieden - Die militärische Logik überwinden".
Das Forum will informieren, Impulse setzen und "Friedensbewegte" ins Gespräch bringen.
- Im November 2016 wird die Synode der Landeskirche Hannovers zu der Frage tagen, was es bedeuten würde, " Kirche des gerechten Friedens" zu werden".
- Die Landessynode der Landeskirche Oldenburg hat gerade einen "Gesprächs - und Konsultationsprozess" zu dieser Frage beschlossen. Es tut sich also was.
Für das Forum ist es gelungen, zwei sehr profilierte Referenten zu gewinnen und am Nachmittag sollen in Arbeitsgruppen Thesen und Forderungen an die Landeskirchen und die Gemeinden entwickelt werden.

Alles weitere steht im Flyer

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 21. Juni 2016 um 11:06 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 5
Valid XHTMLand CSS.